Ina Muhß zu Vollzeitbeschäftigten mit ALG-II-Bezug: "Zahl der ,Aufstocker‘ ist deutlich gesunken"

Veröffentlicht am 01.03.2017 in Allgemein

Zum jüngsten Bericht der Arbeitsagentur für die Region erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion und stellvertr. Vorsitzende der SPD Ostprignitz-Ruppin, Ina Muhß:
„Die aktuelle Arbeitsmarktstatistik für Brandenburg im Februar zeigt weiterhin einen robusten Zuwachs an Arbeitsstellen und damit eine sinkende Arbeitslosigkeit. Erfreulich ist besonders der deutliche Rückgang der ,Ergänzer‘, bekannter als ,Aufstocker‘. In Brandenburg waren 2016 rund 7.200 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Vollzeit beschäftigt und bezogen zu-sätzlich Arbeitslosengeld II. Das waren 1,1 Prozent aller Vollbeschäftigten in Brandenburg - ein Rückgang um 19 Prozent gegenüber 2015 und sogar um 30 Prozent im Vergleich zu 2014, also vor Einführung des Mindestlohns.

Die meisten Betroffenen haben von ihrem Einkommen eine Familie mit zu versorgen. Ich empfehle allen ,Aufstockern‘, die ihre Situation verändern möch-ten, sich beim Jobcenter beraten zu lassen. Ergreifen Sie die Möglichkeit einer berufsbegleiten-den Qualifizierung! Dafür gibt es auch finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten. Auch die Chance auf einen anderen, besser bezahlten Job war seit 1990 nicht mehr so gut wie heute.“

 

Mitglied werden

Öffnet einen externen Link

Landesparteitag


Foto: Arnulf Triller