Arbeitsgemeinschaft 60 Plus

Heidemarie Ahlers
Heidemarie Ahlers

Der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus gehören automatisch alle SPD Mitglieder ab dem 60. Lebensjahr an - das sind ca. 250.000 bundesweit. Eine formale Mitgliedschaft gibt es nicht. Darüber hinaus sind Nicht-Parteimitglieder und in der Seniorenarbeit Tätige, die das 60. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, zur Mitarbeit eingeladen. Die AG SPD 60 plus arbeitet eigenständig: Sie hat einen eigenen organisatorischen Aufbau - analog zum Aufbau der SPD - und sie faßt eigenständige Beschlüsse.

Die Älteren, die in der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus mitarbeiten, spiegeln die älter werdende Bevölkerung wider: Es sind Berufstätige, VorruheständlerInnen, RentnerInnen, PensionärInnen, Familienfrauen und -männer. Sie alle haben unterschiedliche Lebenserfahrungen und auch unterschiedliche Auffassungen, die sie in die AG SPD 60 plus einbringen.

Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ist damit der Ort, an dem Zielvorstellungen für eine älter werdende Bevölkerung, Positionen und Programme der SPD vorgedacht und vorformuliert werden. Das bedeutet, daß das Programm der AG SPD 60  plus nicht immer und in allen Teilen identisch ist mit dem, was die SPD will. Anders ausgedrückt: Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ist in ihren Positionen der SPD auch oft ein Stück voraus. Manches davon findet Eingang in Programme und in die tägliche Arbeit in der Partei.

Vorsitzende:
Heidemarie Ahlers, Jahrgang 1943, Pädagogin, Rentnerin, stellvertretende Vorsitzende der SPD Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Neuruppin, Vorsitzende des Gartenvereins "Abendfreude" Alt Ruppin, beratendes Mitglied im Seniorenclub Alt Ruppin, Mitglied im Museumsverein Neuruppin. In der Stadtverordnetenversammlung seit 1998, Ortsvorsteherin (vormals Ortsbürgermeisterin) in Alt Ruppin.

 

Mitglied werden

Öffnet einen externen Link

Landesparteitag


Foto: Arnulf Triller